Kleines Forumtreffen im Mostviertel

17. bis 19.08.2020

Dirk und Gina aus Deutschland kenne ich aus dem GS-Forum. Diese wollten mal in Niederösterreich Urlauben und Motorradtouren fahren - also fragte Dirk bei mir an. Ich empfahl ihm den Campingplatz in Traisen. Aus dem KTM-Forum kenne ich schon länger Christian, welcher in Wilhelmsburg wohnt und somit war es naheliegend, dass dieser als "Ortskundiger" mit von der Partie sein wird. Am ersten Tag der Ausfahrt, gesellte sich auch Franz, ebenfalls vom GS-Forum, dazu.  

Dirk - Gina - Franz - Christian
Dirk - Gina - Franz - Christian

1. Tag

Ich starte um 07.30 Uhr und checke um 09.00 Uhr bei Christian aus dem KTM-Forum in Wilhelmsburg ein. Um 10.0 Uhr fahren wir zum Campingplatz von Traisen und holen die Bikerkollegen aus dem GS-Forum ab. Dirk, Gina und Franz erwarten uns bereits. Christian hat eine Tour zusammengestellt und besprechen kurz die Route. Christian fährt  vor,  ich  mache  das  Schlusslicht  und  so  nehmen  unsere  zwei  KTMs   die   drei   BMW-GSen   in  die  Mitte.

So geht es vom CP über Eschenau, Tradigist, Kirchberg an der Pielach und Sankt Georgen an der Leys nach Scheibbs. Von hier fahren wir über Gaming weiter nach Lanz am See und machen Mittagspause im Restaurant Seeterrasse. Wieder gestärkt geht es weiter auf der B71 zum Erlaufsee. Über Mitterbach schrauben wir uns hoch nach Josefsberg und Wienerbruck. In Reith geht es rechts weg auf der L5022 nach Erlaufboden. Danach münden wir in die Trefflingfallstraße. Am „Toten Mann“ und dem Trefflingtalerhaus vorbei, kommen wir nach Puchenstuben. Flott geht es auf der B28 hinunter. Vor der Kreuztanne biegen wir rechts weg in die B39 und über Frankenfels kommen wir wieder nach Kirchberg an der Pielach. Nach ca. 2,2 km geht es rechts weg auf die L107 nach Tradigist. Hier fädeln wir in die L5217 und fahren den Tradigistbach entlang und treiben in Folge unsere Motorräder über den Moarigrabensattel. Bald erreichen wir Lilienfeld und machen noch eine kurze Kaffeepause in der Strandbar Salettl. Hier verabschieden wir uns von Franz, welcher von hier weg nach Hause fährt. In Traisen biegen Dirk und Gina links weg zu ihrem Wohnwagen am Campingplatz. Ich fahre mit Christian zurück nach Wilhelmsburg.

Download
Track_1.Tour.gpx
XML Dokument 1.2 MB

2.Tag

Um 09.30 Uhr wird in einem netten Kaffee gemeinsam gefrühstückt. Dazu holt Christian Dirk und Gina mit dem PKW vom Campingplatz ab. Christians Frau und ich marschieren inzwischen zu Fuß dort hin. Es ist stark bewölkt und es tröpfelt leicht. Trotzdem wird eine Tour geplant. 

Um 11.50 Uhr treffen wir uns an einer Tankstelle in Wilhelmsburg zusammen. Über kleine Landstraßen wollen wir in den Norden. Nach wenigen Kilometern planen wir aber spontan um, da im Norden sich große dunkle Wolken zeigen. Christian als Ortskundiger der Region, hat rasch eine Alternativroute erstellt und es geht gen Westen. Wir fahren tief rein ins typische Mostviertel und kommen über Gresten und Randegg hoch zum Panoramastüberl. Über die Mostviertler Höhenstraße erreichen wir St. Leonhard am Wald. Beim Gasthaus Ettel halten wir uns hart rechts und fahren auf der Höhenstraße weiter bis zum Kogl auf 712m. Hier oben steht einsam ein Feuerwehrhaus und man hat herrlichen Rundumblick. Kurzer Fotostopp und dann nach 900 Metern halten wir wieder links. Wir marschieren die wenigen Schritte zu einen Klangturm, welcher aus Naturmaterialien in Lehmbauweise hergestellt wurde. Im kühlen Inneren des Turmes versuchen wir uns an den verschiedenen Gongs. Wieder auf unseren Motorrädern, erreichen wir kurz später die Wallfahrtskirche am Sonntagsberg (716m). Die Bikes abgestellt, besichtigen wir die Basilika. Beim Gasthof Lagler am Fuß des Sonntagsbergs, halten wir für eine kurze Jause. Währenddessen ziehen dunkle Gewitterwolken auf. Diese streifen uns in folge nur und daher geht es vorerst trocken weiter. Wir kommen runter nach Waidhofen an der Ybbs und über die B121 erreichen wir Weyer. Hier biegen wir auf die noch regennasse L99 ein und kommen über die Pichlhöhe an die B31. Unterwegs finden wir eine schweizer Bikerkollegin, welche ihre 125er Honda in tiefen Split zum Liegen brachte. Wir helfen ihr beim Aufstellen, checken kurz das Motorrad. Im Gespräch erweist sich, dass die Schweizerin zu den Passknackern gehört und in Österreich ihre Passüberfahrten sammelt. Hochachtung, was diese Frau mit ihrer 125er leistet. Es geht weiter und wir biegen scharf links ab. Nach knapp 10km erreichen wir Opponitz. Beim Bruckwirt halten wir uns rechts weg und fahren die L98a, bis wir, wieder links der L98 folgend, Ybbsitz erreichen. Über die B22 kommen wir nach Gresten und von hier folgen wir, knapp außerhalb, der L6155, bis wir in Pockau auf die B25 stoßen. Nach nur acht Kilometern weiter, kommen wir auf die B28. Diese bringt uns über St. Anton an der Jeßnitz zur Kreuztanne hoch. Links haltend geht es weiter über Frankenfels und Kirchberg an der Pielach nach Traisen. 

Download
Track_2.Tour.gpx
XML Dokument 837.0 KB

3. Tag

Bei Christian ist heute Gertenarbeit angesagt. Ich packe meine Sachen zusammen, verstaue wieder alles im Topcase und Tankrucksack auf der Kati und verabschiede mich von Christian und Susi für die tolle Gastfreundschaft.  Vor  der  Heimfahrt  werde  ich  heute  noch  einmal  alleine  mit Dirk und Gina eine Tour fahren. 

Kurz vor 09.00 Uhr komme ich zum Campingplatz hoch und hole beide ab. Heute soll es in die Wildalpen gehen. Tiefe Wolken hängen am Himmel und es geht auf der B20 über Lilienfeld nach Annaberg. Nachdem wir uns in den ersten Kurven ordentlich eingeschwungen haben, biegen wir rechtsweg auf die L101 ein. Vor Ulrichsberg halten wir uns wieder rechts und die Walster entlang kommen wir an der Wuchtlwirtin vorbei. Den Hubertussee fahren wir am Nordufer entlang. An der Bruder-Klaus-Kirche vorbei, kommen wir nach einem kleinen Felsdurchbruch und über eine Brücke wieder auf die Walsterstraße. Diese bringt uns auf die B21. Flott geht es über den Kreuzberg nach Mariazell hoch. Die Basilika lassen wir rechts liegen und über Gußwerk kommen wir auf der B24 an der Presceny-Klause vorbei. Der kurvigen Salza weiter folgend, kommen wir nach Wildalpen. Wir biegen rechts in den Hopfgartenweg ein, fahren oberhalb des Campingplatzes weiter und fahren unter der 2. Wiener Hochquellwasserleitung durch. Jetzt geht es ruppig weiter. Bei der Einmündung in den Rothwaldweg geht es scharf links ab. Schlechtes Asphaltband und Schotter wechseln sich ab, aber dafür sind ja unsere Adventures gebaut. Nach gut 15 Kilometern kommen wir wieder auf die B24. Fünf Kilometer weiter, erreichen wir die Wasserlochklamm. Hier halten wir kurz für einen Fotostopp. Das Gina findet im Shopp eine Kuh für ihre Q. Gern hätte sie noch ein zweites Exemplar, dieses ist aber nicht zu bekommen. Auf Empfehlung der Dame im Shop, nehmen wir einen kleinen Umweg nach Gams bei Hieflau in Kauf. In der Geowerkstatt findet dann Gina ihre zweite Kuh. Wieder zurück auf die B25. Jetzt geht es flott nach Lassing. Ab hier links weg, fahren wir quer durch den Naturpark Eisenwurzen bis nach Hollenstein an der Ybbs. Auf der B31 geht es dann zum Lunzer See. Hier fahren wir hoch auf den Maiszinken zum Almgasthaus Rehberg. Leider heute Ruhetag. Also fahren wir wieder hinunter zum See und gehen nochmal ins Restaurant zur Seeterrasse essen. Diesmal ist es ein echtes Wiener Schnitzerl mit Kalbsfleisch geworden. Fit für die Weiterfahrt, steigen wir auf unsere Motorräder und fahren auf der L6174 die Ois entlang. Danach münden wir auf die B71 ein. Auf dieser bleiben wir und kommen nach Mariazell. Diesmal parken wir vor der Basilika und besuchen diese. Auch die Kerzengrotte gehört dazu. In dieser hat es Saunatemperatur und daher ist der folgende Fahrtwind eine echte Erfrischung. Über Mitterbach schwingen wir hoch und über den Josefsberg kommen wir nach Wienerbruck. Über den Annaberg und Türnitz geht es wieder zurück nach Traisen. Hier tanken wir unsere Mopeds voll. Ich verabschiede mich von Gina und Dirk. Diese fahren zurück zu ihrem fahrenden Domizil am Campingplatz und ich begebe mich auf die Heimreise. Die letzten 12km komme ich noch in einen deftigen Gewitterregen, aber kurz nach 19.00 Uhr, parke ich wieder wohlbehalten zu Hause ein.

Über Mitterbach schwingen wir hoch und über den Josefsberg kommen wir nach Wienerbruck. Über den Annaberg und Türnitz geht es wieder zurück nach Traisen. Hier tanken wir unsere Mopeds voll. Ich verabschiede mich von Gina und Dirk. Diese fahren zurück zu ihrem fahrenden Domizil am Campingplatz und ich begebe mich auf die Heimreise. Die letzten 12 km komme ich noch in einen deftigen Gewitterregen, aber kurz nach 19.00 Uhr parke ich wieder wohlbehalten zu Hause ein.

Download
Track_3.Tour.gpx
XML Dokument 1.3 MB