Ilse of Skye

Eilean Donan Castle
Eilean Donan Castle

Donnerstag, 08.09.2016

 

Wir frühstücken ausgiebig und gut. Die Kati wird bepackt und bei Regen geht es weiter zur Isle of Skye. Wieder fahren wir durch eine herrliche Landschaft. Am Loch Lochy geht es auf der A82 vorbei, bis wir bei Invergarry westwärts auf die A87 einbiegen. Am Loch Gerry, Loch Loyne und Loch Cluanie vorbei, kommen wir zum Loch Duich. Hier stoßen wir auf das Eilean Donan Castle. Das herrliche alte Schloss mit seiner Steinbrücke lädt zum Fotostop ein. Um 11:00 Uhr überfahren wir die Skye Bridge und erreichen so die Isle of Skye. Diese ist die größte Insel der Inneren Hebriden. Sie liegt unmittelbar vor der Westküste des schottischen Festlands im Atlantik. 53km später erreichen wir Portree, die Hauptstadt der Insel. Da wir hier einige Tage verbringen wollen, versuchen wir bezüglich Quartier zuerst unser Glück in der Tourist-Info. Laut deren Informationen könnten wir jedoch nur Quartiere für jeweils eine Nacht beziehen. Daher versuchen wir auf eigene Faust ein geeignetes B&B oder Hotel zu finden. An der südlichen Ortseinfahrt (ca. 1,7km vom Zentrum) haben wir Glück und finden ein tolles B&B direkt am Meer mit Wintergarten, Balkon und Terrasse zum Meer und mit Blick auf den Old Man of Store (das Wahrzeichen der Insel). Total nass, werden wir im Greenacres Guest House sehr nett empfangen und bekommen ein tolles Zimmer für vier Tage zugewiesen. Rasch wird ausgepackt, geduscht und anschließend marschieren wir (der Regen hat zwischenzeitlich aufgehört) zu Fuß in das Zentrum von Portree zurück. Wieder auf gut Glück versuchen wir einen Tisch im Restaurant des Portree Hotels zu bekommen. Es geht gut und wir bekommen ein Platzerl beim Fenster. Jetzt gibt es zuerst mal ein großes schottisches Bier. Dann essen wir sehr gute Steaks. Gestärkt und entspannt in schönem Ambiente, gönnen wir uns als Abschluss zwei gute alte Malt Whiskys. Müde geht es danach zurück zum Quartier. Kurz genießen wir noch den abendlichen Blick auf das Meer vom Wintergarten aus und danach geht es relativ müde in die Betten. 

die Strasse A855 zum Old Man of Storr
die Strasse A855 zum Old Man of Storr

Freitag, 09.09.2016

 

Nach einer guten Nacht und einem sehr guten und ausgiebigen Frühstück, reißt der Himmel auf und die Sonne kommt hervor. Heute wollen wir das Wahrzeichen der Insel erkunden. So geht es mit unserer Kati zum Old Man of Storr. Wir erwandern die 48 Meter hohe Felsnadel.

Nach einer Stunde sitzen wir wieder am Bike und fahren weiter nach Staffin. Auf dem Weg dorthin, machen wir mehrmals halt und bewundern die Klippen und die Wasserfälle von Lealt Falls . In Staffin selbst geht es kurz runter zur Breckery Bucht. Leider wird der Wind stärker und so fahren wir wieder zurück zu unserem Quartier. Auf dem Rückweg machen wir dann noch Halt an den Mealt Falls. Wieder in unserem B&B-Quartier beginnt es zu regnen. Duschen, Umziehen und danach geht es diesmal mit dem Taxi ins Zentrum von Portree. Heute vergönnen wir uns in einem kleinen, aber feinen Restaurant eine herrliche Seefoodplatte und als Betthupfler gibt es wieder guten alten Malt Whisky. Zurück im Zimmer, machen wir uns Tee, welchen wir im Wintergarten bei herrlicher Aussicht genießen.

über den Quiraing
über den Quiraing

Samstag, 10.09.2016

 

Das Wetter ist herrlich, wir haben sehr gut geschlafen und frühstücken ausgiebig. Wieder soll es die A855 rauf nach Staffin gehen. Wir durchfahren den Ort und nach zirka 2,1km nach der Ortsausfahrt, biegen wir links weg auf die C1225 (Quiraing road). Jetzt geht es auf einer tollen Single Track Road nach Uig. Perfekte 12,5km schlingen sich anfangs  entlang des steilen Massivs nach oben. Auf dem Pass angekommen, eröffnet sich ein grandioser Blick über den Quiraing bis hin zur Bucht von Staffin. Auf der Hochebene weiter treffen wir immer wieder auf Schafe. Diese lassen sich von meiner Kati nicht beeindrucken und trotten einfach weiter.

Über die Hochebene nach Westen fahrend, kommen wir wieder auf die A855. Dann noch eine Spitzkehre und wir sind in Uig. Jetzt fahren wir in die A87 ein und folgen dieser 14,8km, biegen rechts in die B8036 und bleiben auf dieser, bis wir auf die A850 kommen und auf dieser rechts weg einbiegen. Nach etwas mehr als 27km erreichen wir das Dunvegan Castle. Dieses Castle ist eine der größten Burgen der Hebriden und das älteste durchgängig bewohnte Schloss in Schottland. In der viktorianischen Zeit wurde ein großer Park angelegt. Dank des Golfstroms kann eine Vielfalt von Pflanzen in dieser Anlage gedeihen. Zudem gibt es zwei Wasserfälle, Laubengänge und ein Seerosenbecken. Wir besichtigen die Parkanlage und ebenso das Schloss. Unterhalb des Schlosses liegt eine kleine Anlegestelle für Boote. Von hier aus werden Touren zu den Robbenkolonien in der Meeresbucht vor Dunvegan angeboten. Leider fährt heute keines der Schiffe, da der Wind stark weht und der Wellengang entsprechend ist.

Nach der Besichtigung fahren wir wieder ein Stück der A87 zurück, bis wir in die A863 einbiegen. Nur ein kurzes Stück und es geht wieder 90° rechts weg auf die U4755 (Mill Road). Nach nur 1,6km stoßen wir auf die B844. Wieder rechts weg fahren wir knapp 12km und biegen jetzt links weg in die U4780 (Waterstein Road) Richtung Neist Point. Neist Point ist eine kleine Halbinsel auf der schottischen Insel Skye. Nach weiteren 3,8km, stellen wir unsere KTM am Parkplatz ab. Jetzt marschieren wir gut einen Kilometer über relativ steile Stiegen und einen schmalen Wege zum Leuchtturm hinunter. Dieser markiert den westlichsten Punkt der Insel.

Wieder die steilen Stiegen zurück, gehen wir hoch zum Parkplatz. Etwas müde vom "Wandern" besteigen wir unsere Kati. Jetzt geht es 53km quer durch die Insel zurück zu unserem Quartier in Portree. Nur so nebenbei: Heute wurden wir erstmals den ganzen Tag nicht nass ;-)!

Sonntag, 11.09.2016

 

Heute wollen wir eine Whiskybrennerei besuchen - es soll die Talisker Destillerie sein. Wir fahren die A87 in südlicher Richtung nach Sligachan. Hier fällt die alte Steinbrücke, welche um 1820 entstanden sein soll, mit dem herrlichem Bergpanorama im Hintergrund auf. Mit ihren drei Bögen überspannt sie den Sligachan River und gibt ein tolles Foto-Motiv ab. Kurzer Fotostop und dann geht es auf der A863 für etwas über 8km, bis es bei einer Zweigung links Richtung Carbost weg geht und uns die B8009 zur Talisker Destillerie bringt. Diese liegt am Loch Harport an einem kleinen Pier. Im Empfangsbereich sammeln sich die Gäste, welche auf die Führung warten oder verkosten und kaufen. Natürlich verkosten wir auch, aber sehr zurückhaltend. Mehr interessieren uns die Vielfalt der verschiedenen Sorten und Arten von Malt Whiskys und natürlich die Preise. Kleine Flaschen 0,2l mit 10-jährigem Malt Whiskey sind unter PF 20,- zu bekommen. Nach oben hin gibt es keine Grenzen. Da die Alkoholsteuer in diesem Land sehr hoch ist, kaufen wir nicht ein, sondern werden dies dann zu Hause tun (ist zwischenzeitlich auch erledigt worden ;-)!).

Jetzt wollen wir weiter nach Glenbrittle. 1,7km auf der B8009 geht es ein Stück zurück, bis wir bei einer Gabelung rechts weg in die C1237 einbiegen. Nach knapp 7km auf einer herrlichen Single Track Road erreichen wir die Fairy Pools. Der Parkplatz ist total zugeparkt. Viele Wanderer und Schaulustige besichtigen dieses Naturschauspiel mit den kleinen Wasserkaskaden und die Black Cuillins. Für österreichische Verhältnisse keine hohen Berge, jedoch mit ihrem zerklüfteten und düsterem Charme eine imposante Gipfelkette. Wir genießen die wunderbare Aussicht auf die Szenerie und fahren dann weiter zum Strand von Glenbrittle. Nach weiteren 6km herrlicher Bergszenerien, vorbei an märchenhaften Bächen und Flüssen in grünen Wiesen, erreichen wir das Ende der Straße. 

Bei starker Bewölkung geht es 24km wieder zurück bis Sligachan. Hier biegen wir auf die A87 ein und fahren über die Skye Bridge 50km bis nach Plockton. Plockton ist ein Urlaubsort und liegt am Ufer des Loch Carron. Das hier vorherrschende milde Klima erlaubt sogar, dass Palmen an der Promenade gedeihen. Die Bewölkung reißt wieder auf und bei etwas Sonne flanieren wir durch den Ort. In der Harbour Street entdecken wir ein kleines, aber feines Restaurant - das Plokton Inn. Wir essen sehr gut und als Abschluss gönnen wir uns noch einige hervorragend gute Austern (das Stück à PF 2,50). Danach geht es die über 65km zurück nach Portree. Die letzten Kilometer haben wir wieder Regen und starken Sturm mit Böen bis 110km/h. Da hast mit dem Moped auf der Geraden eine schöne Schräglage ;-)!

Montag, 12.09.2016

Die Wettervorhersage zeigt weiteren Sturm und Regen. Deshalb entschließen wir uns noch einen Tag in Portree anzuhängen. Wir Frühstücken gemütlich und relaxen im warmen Wintergarten. Gut angezogen marschieren wir später nochmals in die Stadt und flanieren durch die Gassen. Anschließen gehen wir wieder in das Portree-Hotel essen. Zurück im Zimmer, wird für die morgige Weiterreise zusammengepackt. Am Abend machen wir uns noch guten Tee mit Keksen. Danach geht es in die Betten.