Almenland

Gründonnerstag 18.04.2019

Gesamtstrecke 544km
Gesamtstrecke 544km

 

 

 

 

 

 

07.00 Uhr und die Sonne lugt gut gelaunt zwischen den Obstbäumen durch.

 

 

 

 

 

 

 

OK – es hat 8°C und der Tag verspricht sonnig und warm zu werden. So wird die Kati voll getankt. Ich möchte heute eine etwas längere Tour fahren, daher nehme ich die ersten 60km Kilometer bis nach Tulln auf der Autobahn. Dann geht es von dieser runter und flott komme ich nach Neulengbach. Hier tippe ich kurvenreich die Teichalm in mein Navi. In Laaben geht es dann rechts weg  und auf der kurvigen L110 und L5096 komme ich runter auf die B18.

Von dieser geht es gleich wieder auf die L133 und diese bringt mich hoch zur Kalten Kuchl. Drei BMW 1200 GS haben sich schon eingeparkt und ein KTM-Kollege mit seiner 790 Duke verputzt gerade einen Topfenstrudl mit Vanillesauce. Ich setze mich zu ihm und wir unterhalten uns gut. Ich möchte mein Frühstück nachholen und bestelle Schinken-Käse-Toast mit einem Cappuccino dazu. 

Upps - Kaffemaschine wird gerade gewartet! Ok, eine Cola tut es auch.

Toast war lecker, rasch ist bezahlt. Es geht weiter über den Ochssattel nach St. Aegyd am Neuwalde. Die Berge haben noch viel Schnee auf ihren Hauben und die Schneefelder am Straßenrand werden auch immer üppiger.

 

Klassisch komme ich nach Mariazell. Den Ort mit seiner Wallfahrtskirche lasse ich rechts liegen und auf der B20 schwinge ich mich über Seewiesen bis Turnau. Dann geht es über den Pogusch nach St. Marein im Mürztal.

 

In Allerheiligen im Mürztal biege ich auf die L137 ein, welche mich über den Eibeggsattel führt und unten in St. Jakob-Breitenau endet. Nach gut 4km auf der L104 geht es dann weg auf der L320 auf die Teichalm. Nach 8,5km schneller Kurven liegt der Teichalmsee vor mir. Bei der Latschenhütte mach ich einen kurzen Fotostopp.

 

Weiter geht es links weg und nach einem guten Kilometer biege ich links in die L355 ein. Diese bringt mich über die Sommeralm. Vorbei an einem Energiepark und Schiliften schlängle ich mich von 692 m Seehöhe, am Plankogel und Streberkogel vorbei hoch. Schnee flankiert wieder die Straßenränder, bis ich nach 11km links Richtung Gasen einbiege.

 

6,5km weiter halte ich mich rechts auf die L104 und ich schwinge mich nach Haslau bei Birkfeld runter. Hier entdecke ich eine grüne Hinweistafel, welche auf ein Fischrestaurant aufmerksam macht. Da sich langsam Hunger breit macht, biege ich spitz rechts weg und parke mich gegen 14.00 Uhr am Parkplatz des „Kulmer Fischrestaurants“ ein. Nach der Mittagszeit sind nur mehr wenige Gäste hier und der Wintergarten, in welchem ich einen Platz angeboten bekomme, gehört mir alleine. Eine deftige Rindssuppe mit Fritatten und ein hervorragend gebackenes Forellenfilet beruhigen rasch die Magennerven – oder ist es das kostenlose Grandawasser. Noch ein Cappuccino zum Abschluss. Da es hier auch Fisch zu kaufen gibt, erwerbe ich noch vakuumverpackt zwei geräucherte Filets der Forelle. Diese finden tadellos Platz im Tankrucksack.

 

Wieder auf der Kati, geht es weiter runter nach Birkfeld und von hier auf die B72 an der Feistritz entlang. Nach 21km fahre ich rechts weg auf die L407 und folge weiter der Freistritz. Nach weiteren 9,5km verlasse ich die Feistritz. Es geht, sich links haltend, weiter auf der L117 und ich schraube mich wieder hoch auf 1372m über den Pfaffensattel. Vom Scheitelpunkt wieder hinunter, erreiche ich nach 10km Steinhaus am Semmering. Die alte Bundesstraße führt mich zur L4170. Auf dieser geht es bis Breitenstein. Von hier nehem ich die Orthofstraße nach Orthof. Dann auf der L136  cruise ich bis Hirschwang an der Rax.

 

Die B27 bringt mich dann die Schwarza entlang über Schwarzau im Gebirge. Von hier noch 5,3km und ich biege links weg auf die L4056 ein.  Diese bringt mich wieder zum Ochssattel. Aber hier, eh klar – rechts weg und wieder zur Kalten Kuchl. Diesmal, für eine schnelle Nachmittagsrunde, sind deutlich mehr Mopeds eingeparkt. Trotzdem, zwei Gänge runter, rechts weg und, sich streng an die Geschwindigkeitsbeschränkung haltend, runter nach Hainfeld. Jetzt die L119 nach Laaben und weiter nach Neulengbach. Ab hier geht es dann wieder klassisch und flott nach Hause.

20190419_Almenlan-Joglland.gpx
GPS eXchange Datei 1.7 MB