Cavallino-Treporti

UNION LIDO

10. bis 20.06.2018

CAVALLINO

Diese große Halbinsel an der oberen Adria aus Sand erstreckt sich rund 15 km lang zwischen dem Meer und der Lagune von Venedig. Der Sand wird seit Jahrtausenden von den Flüssen aus den Dolomiten in Richtung Meer transportiert.

Hier erstreckt sich neben vielen anderen Campingplätzen und Hotels der Campingplatz UNION LIDO mit seinem  100 Meter breitem Sandstrand auf 1200 Metern Länge. Im Jahre 1955 wird der Platz unter dem Namen NSU LIDO gegründet und hat sich zu einem der bekanntesten 5-Sterne-Plätze entwickelt.

Der Campingplatz Union Lido befindet sich zwischen der schönen Venezianischen Lagune und der Adria und ist ideal für Ausflüge nach Venedig. Er bietet Stellplätze mit allem Komfort. Moderne Sanitäranlagen, zwei Wasserparks, jede Menge Restaurants, Buffet und Bars, sowie 2 Supermärkte und 25 Shops runden das hervorragende Angebot der Anlage ab. Für Animation, Sport und Unterhaltung für Kinder und Erwachsene ist bestens gesorgt. Der Platz ist von Ende April bis Ende September geöffnet. 

Sonntag, 10.06.2018

Um 09.30 Uhr starten wir unsere Fahrt nach Italien an den Campingplatz Union Lido. Sophie und Jürgen, mit den beiden Buben Nico & Noah, fahren ebenfalls von zu Hause ab. Auf der Süd-Ost-Tangente in Wien treffen wir zusammen. Gemeinsam geht es im Konvoi weiter. Das Verkehrsaufkommen ist niedrig und LKWs haben wir aufgrund des Sonntagsfahrverbotes auch keine. Die Wohnwägen sind gut beladen, denn sie verfolgen uns unauffällig. Wir bleiben nicht auf der A2, sondern wir wählen die Route über den Semmering in die Steiermark und weiter nach Kärnten. Mit einem kurzen Zwischenstopp, erreichen wir unser heutiges Tagesziel. Nach 327km und 4½ Std. Fahrt, biegen wir auf den Campingplatz Wieser am Längsee in Kärnten ein. Unkompliziert wird eingecheckt. Der CP ist ein netter ruhiger Wiesenplatz mit einigen Bäumen. Stromkästen (Schukkostecker) sind mehrere am Platz verteilt, die Wasserhähne befinden sich am Rand der Stellplatzreihen. Das Waschhausgebäude liegt im Eingangsbereich und ist gut gepflegt. Die Rezeption ist eigentlich nicht besetzt (der Chef geht am frühen Nachmittag durch und erfragt die gewünschten Brötchen für den nächsten Morgen). Eine kleine Kühlvitrine steht beim Einfahrtsgebäude, in welcher alkoholfreie Getränke, Bier und Milch entnommen werden kann. Daneben liegt ein Buch, in welches du die Entnahmemenge, das Datum und deinen Namen einträgst (verrechnet wird vor der Abreise).

Schnell sind die Wohnwägen eingerichtet und die Buben erobern den Wiesenplatz und das Moorteichgelände gleich neben dem Platz (der Längsee selbst ist 2km entfernt).

Zu Hause vorgekocht, werden die Rinderschnitzerl in Gemüsesaft mit Bandnudeln gewärmt und gemeinsam gegessen. Danach wird nochmals herumgetollt. Sophie und ich fahren zur nahegelegenen Tankstelle und machen unsere Tanks voll für morgen. Wieder am CP, gehe ich die Überhachtung bezahlen (ASCI € 17,- pro Stellplatz) und um 19.00 Uhr ist für die Buben Schlafenszeit angesagt. Nach einem guten Bier und zwei Stunden später, gilt auch für uns Erwachse Nachtruhe.

Montag, 11.06.2018

Um 07.00 Uhr ist Tagwache angesagt. Ich hole die bestellten Semmeln und Kornspitze bei der Rezeption. Gemeinsam wird gefrühstückt und anschließend machen wir uns abfahrbereit.

Um 09.00 Uhr geht es weiter. An Klagenfurt und Villach vorbei, überfahren wir bald die Grenze nach Italien. Das Mautticket wird gelöst und es geht zügig voran. Um 13.30 Uhr und 301km später biegen wir am CP Union Lido ein. An der Rezeption melden wir uns an. Da bis 15.00 Uhr Mittagsruhe ist, warten wir am Parkplatz (mit Stromanschluss) vor dem Schranken. Ich gehe inzwischen in den CP und suche unsere Stellplätze. Pünktlich um 15.00 Uhr können wir einfahren und steuern unsere nebeneinander gelegenen

Plätze an. Die Stellplätze sind gut 100qm groß, haben Strom-, Wasser-, Abwasser- und TV-Anschlüsse. Das neue moderne Waschhaus W15 ist nur wenige Schritte entfernt. Zum Strand sind es knapp 200m und zum nächsten Supermarkt etwa 150m – also ideal gelegen!

Jedoch die Stellplätze sind sehr sandig und es gibt kaum Gras. Auch sind diese etwas hängend und das Einrichten des Wohnwagens von Sophie und Jürgen ist ziemlich kräfteraubend (das Bugrad gräbt sich ordentlich ein). Aber Campingnachbarn sind rasch hilfsbereit zur Stelle und so gelingt sogar das Auffahren auf den Keil. Ich habe es da mit dem Mover deutlich leichter.

Als die Wohnwagen ausgerichtet sind, kocht Hilde für uns. Sophie und Jürgen gehen inzwischen mit Nico und Noah an den Strand und das Meer erkunden.

Danach essen wir und anschließend bauen Jürgen und ich deren Vorzelt auf und es wird eingerichtet. Ich spanne nur rasch ein Sonnensegel.

Anschließend geht es wieder gemeinsam zum Strand. Für die Buben ist das natürlich echt super und es wird im Meer bei Badewannentemperatur herumgetollt.

Danach geht es über die Einkaufsstraße in den Funpark und hier rollt dann der Rubel.

Nico und Noah, von den vielen neuen Eindrücken überwältigt, zeigen die ersten Ermüdungserscheinungen – ohne dies aber ernsthaft zuzugeben! Trotzdem geht es gegen 22.00 Uhr langsam in die Betten.

Strand - Sand - Fun

Die Jungs sind um 07.00 Uhr hell wach. Es gibt Frühstück für Alle und danach geht es an den Strand. Die erste Sandburg ist gebaut und schwimmen im Meer ist angesagt. Die Zeit ist kurzweilig, eine Kleinigkeit wird zwischendurch in dem Strandrestaurant gegessen und so ist es bald früher Nachmittag.

Es geht zurück zum Stellplatz und unter die Dusche. Danach ist Eis essen, Zugfahren und wieder Funpark angesagt. Gegen 19.00 Uhr zieht ein leichtes Gewitter mit Regen auf und es kühlt etwas ab. So wird die Nacht angenehm geschlafen.

Aqua Park mit Spaß ohne Ende

Wie die Tage vorher, sind unsere Buben gegen 07.00 Uhr top fit. Die Sonne lacht vom Himmel und der Tag bringt wieder viel Spaß. Frühstück, Einkaufen und um 10.00 Uhr wird der Aqua Park mit den tollen Rutschen erkundet. Nico und Noah sind begeistert und so gibt es immer volle Aktion.

Um 19.00 Uhr gehen wir in ein Restaurant gut essen. Zwischenzeitlich beginnt es zu regnen. Daher geht es mit dem Golfwagentaxi zurück zu den Wohnwägen. Wir haben wieder eine angenehme, kühle und ruhige Nacht.

Besuch der Lagunenstadt Venedig

Heute ist ein Ausflug nach Venedig angesagt. Wir kaufen die Kombi-Tickets beim Info-Stand am CP für Bus und Schiff (€ 84,- / tour-retour für vier Erwachsene und zwei Kinder). Der Bus fährt alle 30 Minuten direkt vor dem CP ab. Bei der Schiffsanlegestelle geht es dann 15 Minuten später weiter und wir legen nahe am Markusplatz an. Den zwei Buben gefällt die Lagunenstadt sehr gut (und natürlich auch uns). Insbesondere die vielen Geschäfte und Souvenirstände faszinieren Nico & Noah. Wir schlendern an der Seufzerbrücke vorbei zum Markusplatz. Hier werden die Tauben gejagt und Kapitänsmützen angeschafft. Es geht quer über den großen Platz.

Wir flanieren weiter durch die engen Gassen und über kleine Brücken. Für die Gondoliere geht das Geschäft gut. Sie fahren in den aufpolierten Gondeln die vielen Touristen sicher durch die Kanäle. Wir kommen zum Hard Rock Cafe. Natürlich muss hier eingekauft werden, denn Leiberl und Kapperl sind Pflicht. Anschließend entdecken wir ein Kindergeschäft. Nico & Noah sind von den farbenprächtigen Hosen, Leiberl und Pullovern hellauf begeistert. Jeder sucht sich seine Kombinationen aus. Sie probieren fleißig an, bis endlich das passende gefunden war. Herr Visa bezahlt ;-)! Danach macht sich Hunger bemerkbar und es gibt Pizzaecken und Cola. Als Nachspeise ist eine Tüte Eis angesagt. Die ersten Ermüdungserscheinungen vom vielen Rumlaufen machen sich bemerkbar und so entschließen wir uns langsam wieder zum Rückweg. Es geht mit dem Schiff und dem Bus wieder problemlos zurück zum Campingplatz.

Erst mal unter die Dusche und dann wird aufgekocht. Danach ist noch Spielen angesagt und anschließend bringen Sophie und Jürgen die Buben schön langsam ins Bett.

Die Tage vergehen wie im Flug

Wir haben jeden Tag herrliches Wetter. Eine immer leichte Brise am Meer macht uns am Strand die Zeit sehr angenehm und erträglich. Nachmittags geht es in den Funpark. Kleine Fahrradtouren am Platz, flanieren an der Strandpromenade und durch das Campinggelände gehören zur täglichen Abwechslung. Dazwischen wird gut und gerne gegessen, genauso wie die Besuche der Creperia, Eisstände, Bars und Abendshows  dazu gehöre.

Dienstag, 19.06.2018

Heute heißt es Abschied nehmen. Am Vortag wurde das Meiste bereits zur Abfahrt vorbereitet. So werden nach dem Frühstück nur mehr die letzten Kleinigkeiten verstaut. Die Wohnwägen an die PKWs angekoppelt, starten wir um 11.00 Uhr. Bevor wir auf die Autobahn auffahren, tanken wir unsere Autos voll und danach geht es zügig voran. 

Wie bei der Herfahrt, wollen wir auch diesmal am Längsee zwischenübernachten. Wir überfahren die Grenze nach Österreich und nach vier Stunden checken wir wieder am Camping Wieser ein. Schnell stehen die Wohnwagen. Mit den PKWs fahren wir zum nahegelegen Golfplatz und essen dort im Restaurant. Auf dem Rückweg wird für die Heimfahrt vollgetankt und anschließend geht es in die Betten.

Mittwoch, 20.06.2018

Wir hatten eine angenehme kühle Nacht. Rasch ist das Frühstück gemacht und wir sind bereit für die letzte Etappe nach Hause. Um 09.30 Uhr starten wir. Es geht flüssig dahin und auch durch Wien kommen wir tadellos, so dass wir mit einem kleinen Zwischenstopp um 14.30 wieder zu Hause sind.

TIPP

Union Lido Vacanze

Via Fausta, 258, 30013 Cavallino-Treporti VE, Italien

 

Camping Wieser, Längsee

Alexander Wieser

Bernaich 8, 9313 St. Georgen am Längsee