Bairisch Kölldorf

26.10. - 05.11.2018

Thermenland

Diesen Herbst wollen wir die Feiertage nutzen, um die Thermenregion in der Südoststeiermark zu besuchen. Für diese Jahreszeit typisch, werden wir uns die herrlich gerösteten Maroni und den Sturm (idealerweise der Isabellatraube) gönnen.

Im Thermen- und Vulkanland findest du insbesondere heilkräftigende Quellen, welche in den Thermenorten der Steiermark für dein Wohlbefinden sorgen. Das weiche und heilende Wasser wirkt zu jeder Jahreszeit stärkend, regenerierend und schenkt dir Wärme. Zusätzlich laden die regionalen Schätze wie Apfel, Kürbis, Hollunder und Wein zur vielfältigen Entdeckungen ein. Viele Radwege und Mountainbiketouren laden zur Entdeckung der Region ein. Die Flussradwege führen dich entlang von idyllischen Wasseradern und die Genussradwege bringen dich verlässlich zu kulinarischen Schmankerlplätzen. Aber auch zu Fuß lässt sich das sanfte Weinland der Steiermark sehr gut erwandern. Weingartenhügel und Wälder lassen dich nicht nur die Natur genießen, sondern eignet sich auch besonders die Seele baumeln zu lassen.

26.10.2018 (Nationalfeiertag)

 

Am Vorabend wird der Wohnwagen bereits an den RR Evoque gehängt und nach dem Frühstück starten wir um 07.30 Uhr. Verkehrsarm geht es flott voran. Die Süd-Ost-Tangente durch Wien durchfahren wir konstant und so erreichen wir rasch die A2. An der ASFINAG-Raststelle bei Leobersdorf halten wir kurz. Die A2 verlassen wir dann bie der Abfahrt Ilz/Fürstenfeld und bei wenig Verkehr geht es über Riegersburg nach Bairisch Kölldorf. 231 km insgesamt und drei Stunden später, biegen wir um 10.30 Uhr auf den Campingplatz im Thermenland ein. Die Rezeption ist nicht besetzt, daher fahren wir ein und suchen uns einen geeigneten Stellplatz. Schnell ist dieser gefunden. Strom, Frischwasser und Abwasser sind rasch angeschlossen. Auch die Sat-Schüssel ist schnell eingerichtet und anschließend gehen wir in das am CP gelegene Restaurant Campi essen. Danach wird vor dem Wohnwagen in der Sonne relaxt. Am Abend fahren wir zum nahegelegenen Buschenschank Seidl, wo wir wieder gut essen, trinken und uns entspannt unterhalten. Um 20.00 Uhr sind wir wieder zurück und lassen den Tag gemütlich ausklingen. 

Ausflug nach Bad Radkersburg

 

Wir hatten eine gute und erholsame Nacht. Um 08.00 Uhr gehe ich uns an der Rezeption anmelden. Dazu erhalten wir eine Gästekarte, welche zum Beispiel 10% Rabatt auf die Thermeneintrittspreise in Bad Gleichenberg gewähren. Danach frühstücken wir ausgiebig. Es ist zwar relativ stark bewölkt und es regnet auch einmal kurz, aber die Sonne kommt trotzdem immer wieder hervor. Wir beschließen nach Bad Radkersdorf zu fahren. Kurz vor Klöch kaufen wir gute steirische Äpfel und Cider bei einem Bauern ein. Als wir Bad Radkersburg dann erreichen, scheint voll die Sonne und es erreicht bis zu 21°C. Es ist viel Los in diesem Ort an der Grenze zu Slowenien. Glücklicherweise finden wir eine gut gelegenen Parkplatz in der Nähe des Ortszentrums. So marschieren wir zum "Zehner-Haus", wo heute ein Regionentreffen stattfindet. Unterschiedliche Aussteller mit ihren Produkten sind präsent. Wir marschieren durch die Stände. Dazwischen verkosten wir Sturm von der Isabellatraube. Wieder im Freien, finden wir am Platz einen Maronistand. Anschließend schauen wir an Kurkonditorei auf Kaffee und Torte vorbei. Danach fahren weiter nach Unterschwarza zum Restaurant "Oliver kocht". Das Lokal bietet an seiner Rückseite auch einen einfachen Stellplatz für Wohnwagen und Wohnmobile um € 15,-/d an (liegt sicherlich ideal für eine Zwischenübernachtung Richtung Slowenien und Kroatien). Das Restaurant selbst ist nett eingerichtet und auf der Speisekarte gibt es typisch steirische Kulinarik. Zum Frizzante von der Isabellatraube nimmt Hilde einen Tafelspitz mit Spinat, Apfelkren und gerösteten Kartoffeln. Für mich gibt es Blutwurst mit gekochtem Sauerkraut und ebenfalls gerösteten Kartoffeln. Wir essen und trinken sehr gut. Nach dem Cappuccino fahren wir wieder gemütlich zum Campingplatz zurück.

Maroni & Sturm am Campingplatz

 

Heute wird ein Faulenzertag eingelegt. Es ist bewölkt bei 14°C und immer wieder regnet es leicht. Wir Frühstücken ausgiebig und zu Mittag gehen wir ins CP-Restaurant Campi wieder essen. Um 16.00 Uhr gibt es vor dem CP-Restaurant vom Chef geröstete Maroni und Sturm dazu. Wir unterhalten uns sehr gut mit den anderen Gästen und vier Stunden später sind wir wieder in unserem Wohnwagen.

Fahrt durch die nähere Umgebung

 

In der Nacht regnet es immer wieder und morgens ist es nebelig. Trotzdem hat es 17°C. Nach dem Frühstück wollen wir etwas durch die Gegend fahren. Zuerst geht es nach Trautmannsdorf. Hier besichtigen wir die Kirche. Auf kleinen Sträßchen geht es weiter über Gnas nach Bierbaum am Auersbach. Hier fahren wir zur nahe gelegenen Fatima-Kapelle. Wir besichtigen den kleinen Wallfahrtsort und unterhalten uns über die Entstehung dieses heiligen Ortes mit einer der vier hier lebenden Klosterschwestern. Zwischenzeitlich kommt die Sonne hervor und die Temperaturen erreichen stolze 21°C. Danach geht es weiter nach Bad Gleichenberg. Hier essen wir eine gute Lasagne und anschließend fahren wir zurück zum Campingplatz. Am späteren Nachmittag fahren wir noch kurz zur Bäckerei Ertl und in das Spargeschäft zum einkaufen. Am Abend haben wir noch immer 19°C.

Wanderung durch die Hügellandschaft

 

Die Nacht ist angenehm warm, aber es wird sehr windig mit zeitweise stärkeren Böen. Bei 16°C am Morgen haben wir strahlenden Sonnenschein vom blauen Himmel. Es bleibt windig und wir entschließen uns zu einer Wanderung. Über dreieinhalb Stunden marschieren wir durch die tolle hügelige Herbstlandschaft. Lediglich der noch immer anhaltend böige Wind ist etwas unangenehm, aber bei 18°C kommen wir trotzdem leicht ins Schwitzen. Nach zwölf Kilometern sind wir wieder am Campingplatz zurück und essen anschließend im Campi sehr gut. Danach geht es unter die Dusche. Hilde gönnt sich eine Massage im Studio am CP und ich mache ein kleines Nickerchen. Da ab morgen das CP-Restaurant für zwei Wochen in den Betriebsurlaub geht, fahren wir noch einmal zur Bäckerei Ertl und zum Spar unsere Vorräte aufzubessern.

Radtour am R 45

 

Da es in der Nacht aufklarte, hatte es kühle 6°C am Morgen. Es ist zwar wieder windig, aber die Sonne schient voll vom wolkenlosen Himmel und es soll bis 17°C bekommen. Heute wollen wir eine kleine Radtour unternehmen. Es soll den R 45 entlang gehen. Um ca. 10.00 Uhr starten wir. Zuerst geht es von Bairisch Kölldorf raus Richtung Bad Gleichenberg. Im zweiten Kreisverkehr (beim Spar) biegen wir rechts weg. Nur wenige Meter weiter geht es dann links weg auf den R 45. Mit Wind von vorne geht es trotzdem zügig über Muggendorf nach Hof bei Straden. Hier halten wir beim Bulldogwirt, wo wir das frei zugängige kuriose Museum des nostalgischen Landlebens besichtigen. Hier findest du nicht nur bäuerliches Handwerk, Geräte, Maschinen und Traktoren des letzten Jahrhunderts. Auch gemütlich essen könnte man hier. Wir fahren jedoch weiter. Über Oberkarla, Radochen, Oberpurkla kommen wir nach Unterpurkla. Hier wollen wir wenden und nehmen die gleiche Strecke wieder zurück. Jetzt mit Rückenwind machen wir richtig Speed. Bald erreichen wir wieder Hof bei Straden. Vor dem Bulldogwirt halten wir beim Johannisbrunnen. Hier laben wir uns am traditionellen Heilwasser von Bad Gleichenberg. Danach geht es direkt zurück zum Campingplatz. Um 13.45 Uhr und 48km hinter uns, steigen wir beim Wohnwagen von den Rädern.. Die Mountainbikes kommen wieder auf den Radträger und wir gehen unter die Dusche. Anschließend fahren wir mit dem PKW zum Buschenschank Raab. Wieder gestärkt, geht es zurück zum Wohnwagen.

Gesellige Abende in Bad Gleichenberg

05.11.2018

 

Die schönen und erholsamen Tage im Thermenland sind vorbei. Wir packen zusammen und hängen den Wohnwagen wieder an den Haken. Nachdem wir die Platzgebühr bezahlt haben, starten wir um 11.00 Uhr. Es geht sehr gut voran und so biegen wir wieder wohlbehalten um 14.00 Uhr zu Hause ein.

 

 

TIPPs

 

Camping im Thermenland Bairisch Kölldorf (https://www.bairisch-koelldorf.at/)

Bairisch Kölldorf 240, 8344 Bad Gleichenberg

Tel: +43(0)3159/3941

Email: camping.bk@aon.at

Der Campingplatz liegt im südoststeirischen Hügelland rund 4km von der Gemeinde Bad Gleichenberg (Therme Bad Gleichenbarg) entfernt und ist ganzjährig geöffnet. Der Ort eingebettet in ein sanftes Wein-, Wald- und Hügelland. Die 100 m² großen Stellplätze sind parzelliert und verfügen über Wasser-, Abwasser- und Stromanschlüsse (16A – Verbrauch wird pro Kw/h berechnet). WLAN steht am gesamten Platz kostenlos zur Verfügung. Zusätzlich findest du am Platz einen Kinderspielplatz, einen überdachten Swimmingpool (von Mitte April bis Mitte Oktober) und einen Beautybereich mit Solarium, Massage, Fußpflege und Maniküre. Das Cafe-Restaurant „Zum Campi“ liegt direkt am Campingplatz und bietet internationale und steirische Spezialitäten. Ebenso gibt es hier täglich frisches Frühstücksgebäck. Die Anlage ist familien- und behindertengerecht ausgestattet. Vom Campingplatz ausgehend finden sich viele Wander-, Lauf-, Walking- und Radwege. Preislich gibt es viele Vergütungen (Treuerabbat, Stammkundenbonus, Aktionswochen, Ermäßigungen mit ÖCC, CCA, DCC, CCI, ADAC und ACSI) sind jeweils aktuell auf der Webseite nachzulesen.

 

Fatimakapelle (www.maria-frieden.at/de/maria-fatima/)

Gemeinschaft "Maria, Königin des Friedens"

Trössing 80, 8342 Gnas

Tel.: +43(0)3477 / 29079 Mobil: +43(0)664 / 4640204

Jedes Jahr kommen Tausende von Pilgern in den südoststeirischen Gnadenort Maria Fatima. Am 22. Mai 1955, eine Woche nach der Unterzeichnung des österreichischen Staatsvertrages, wurde im südsteirischen Hügelland zwischen Gnas und St. Peter am Ottersbach, an der Gemeindegrenze zwischen Trössing und Bierbaum, der Grundstein für eine Fatima Friedens- und Gedächtniskapelle gelegt. Im Herbst 1956 konnte dann das Kuppelkreuz geweiht werden. 1957 erfolgten die Verputzarbeiten und an der Westseite der Kapelle die Anbringung eines Reliefs “Maria, Königin des Friedens”. In den darauf folgenden Jahren wurden immer wieder Ergänzungsarbeiten durchgeführt und auch ein Nebengebäude (Erholungsheim für ältere Leute) errichtet. Im Jahr 1976 wurde eine Glocke für die Kapelle angeschafft und am 22. August zum Fest Maria Königin geweiht. Seitdem läutet die Marienglocke dreimal am Tag. Zu Maria Himmelfahrt am 15. August 1977 wurde die Fatimakapelle feierlich eingeweiht. Da der Zustrom der Pilger immer größer wurde, hat man sich im Jahr 1980 zu einem Kapellenanbau entschlossen. Eine Krypta als Unterkirche mit Lourdesgrotte und zwei Beichtkapellen entstand. Diese wurde am 15. Mai 1988 geweiht. Im gleichen Jahr am 15. August, wurde dann auch zweite Marienglocke eingeweiht. Durch die große Opferbereitschaft der Bevölkerung konnte der geplante Kapellenanbau im Jahr 1992 fertig gestellt werden. Demzufolge vergrößerte sich der Innenraum der Kapelle beachtlich. Ferner entstanden an der Außenfassade Nischen mit den

Apostelstatuen, sowie Glasfenster mit sehenswerten Kreuzwegstationen. Am 11.9.2001 wurde der “Fatimakomplex” von Diözesanbischof Dr. Egon Kapellari als Kloster gegründet und der franziskanisch-marianischen Gemeinschaft “Maria, Königin des Friedens” anvertraut.

 

Bulldogwirt (www.bulldogwirt.at)

Fam. Wiedner

8345 Hof bei Straden, Nr. 2

Tel.: +43(0)3473/ 82

67 (Reservierung empfohlen)

Öffnungszeiten

(Küche):

Mittwoch bis Smstag: 11.00 - 14.00 Uhr und

17.30 - 20.00 Uhr

Sonn- und Feiertage: 11.00 - 16.00 Uhr

Hier triffst du auf ein Museum des nostalgischen Landlebens. Vom bäuerlichen Handwerk, über Geräte, Maschinen und Traktoren des letzten Jahrhunderts ist alles dabei. Unter alten Kastanienbäumen findest du den dazugehörenden Gasthof in nostalgischem Ambiente und mit einer ursteirischen Küche. Ebenso findest du hier gute Weine.

 

Backhendlstation Palz / Gasthof und Weingut (www.gasthof-palz.at)

Klöchberg 45, 8493 Klöchberg

Tel.: +43(0)3475 / 2311 (Reservierung empfohlen)

Öffnungszeiten:

Mittwoch bis Sonntag: 11-21 Uhr,

durchgehend warme Küche

In den Klöcher Weinbergen liegt der Gasthof Palz. Neben Traditionellem und Bodenständigem ist die Spezialität das Palz-Hendl. Ebenso findest du hier köstliche Weine.

 

Oliver kocht (https://www.oliver-kocht.at/)

Unterschwarza 1, 8471 Unterschwarza

Mobil: +43(0)664 / 4160993 (Reservierung empfohlen)

Öffnungszeiten siehe Webseite

Hier kannst du außergewöhnlichen Genuss in gemütlicher Atmosphäre erleben. Verwöhnt wird mit regionaler Beständigkeit und moderner Kochkunst. Gut sortierte Weinkarte.

Extratipp: Direkt neben dem Gasthof stehen das ganze Jahr Stellplätze für Wohnmobile und Wohnwägen zur Verfügung (Strom- und Wasseranschluss, WC, Dusche sowie Ver- und Entsorgung / €15,-/2018). Auch ein Frühstücksservice wird angeboten. Der Platz eignet sich ideal für Ausflüge in die Umgebung (auch ideal zur Zwischenübernachtung auf dem Weg nach Slowenien und Kroatien).