Sommerurlaub 2015

 

 

 

vom

04.09. - 29.09.2015

Stationen:

      Figline Valdarno - IT

      Chioggia Sottomarina - IT

      Weissensee - AT

 

 

4.9. bis 10.9.2015

Diesmal soll es zu Urlaubsbeginn in die Toskana gehen.

Wir starten am Freitag den 4.9.2015 um 16 Uhr das WOMO und flott geht es bis nach Arnoldstein. Im Ort übernachten wir und es geht nach dem Frühstück und Tanken weiter nach Italien. Es herrscht viel Verkehr. Trotzdem geht es relativ gut voran und wir verlieren gut 45 Minuten Anreisezeit. Am 5.9. um 16 Uhr checken wir am Campingplatz „Norcenni Girasole Club“ (www.ecvcanze.it) bei Figline Valdarno ein. Wir bekommen einen Komfortplatz (Strom 16A, Wasseranschluss und Wasserabfluss) zugewiesen. Der Platz ist relativ voll belegt. Auch viele Kinder sind noch am Platz. Dafür ist auch noch alles voll in Betrieb. Der Campingplatz ist terrassenförmig angelegt und mit verschiedenartigen Bäumen (groß und klein), Ziersträuchern und Blumen bepflanzt. Der Großteil ist von Mietunterkünften geprägt, welche aber nicht den Bereich der Individualcamper stört. Das Sanitärgebäude ist nahe erreichbar, mit ausreichend Warmwasser und sehr sauber. Zwei große Badelandschaften bieten viel Spaß für Groß und Klein. Der Himmel ist wolkenlos und es hat gute 30°C.

 

In der Nacht kühlt es gut ab und wir hatten eine angenehme und ruhige Nacht. Nach dem Frühstück geht es auf die Räder. Es geht auf wenig befahrenen Nebenstraßen nach Greve in Chianti (~ 16km vom CP). Greve ist der Hauptort im Weinbaugebiet des Chianti-Classico. Die langestreckte dreieckige Piazza bildet das Zentrum des Ortes. In den Arkadengängen befinden sich kleine Geschäfte. Von Giovanni da Verrazzano, dem Entdecker der Nordwestküste der USA, befindet sich ein Denkmal am Platz. Nach einer guten Jause aus Schinken, Salami, Käse und Honig, geht es die rund 16km wieder zurück zum WOMO (gesamt 34,6km / 727 HM). Wir haben 29°C und so geht auf zum Pool. Nach einigen Längen der Erfrischung, wird gefaulenzt. Am Abend gehen wir in das Restaurant am CP essen. Ein landestypisches florentinisches T-Bone-Steak (700g) kommt auf das Teller. Müde geht es in Betten.

 

Wieder eine kühle und ruhige Nacht. Erst nach 8 Uhr werden wir wach. Nach dem Frühstück wird die heutige Tour zusammen gestellt. Wir wollen mit den Rädern nach Vallombrosa hoch. Um die Mittagszeit geht es los. Es hat angenehme 25°C und wir fahren vom CP hinunter nach Figline Valdarno. Es geht etwas kompliziert und bei viel Verkehr durch die Stadt. Dann überqueren wir den Fluss Arno und wir fahren leicht bergan über Cascia nach Reggello. Auch hier herrscht noch viel Verkehr auf der Straße. Jetzt erhöht sich die % Steigung und es geht immer knackiger bergauf. Nach über 26km und über 1000 Metern Seehöhe erreichen wir das mitten im Wald liegende Vallombrosaner Kloster.

 

Die barock anmutende Front sieht mit seinen beiden Ecktürmen einer Festung gleich. Im Inneren befinden sich zahlreiche Kunstschätze, eine große Bibliothek und im Kirchenteil schöne Freskenmalereien. Wir fahren zurück in den lieblichen Ort Saltino und trinken Cappuccino. Anschließend fahren wir wenige hundert Meter zu einem kleinen Rastplatz mit Sitzbänken und toller Aussicht. Hier essen wir ein Sandwich. Danach ziehen wir unsere Jacken über, denn ab jetzt geht es gut 21km nur bergab. Um 18 Uhr kommen wir wieder am CP an. Es wird geduscht und ich hole uns eine gute Pizza.

 

Wir legen einen Faulenzertag ein, gehen schwimmen und fahren eine große Runde mit dem kleinen Zug den CP ab. Bei der am oberen Platzteil angelegten Poollandschaft steigen wir aus und trödeln  herum. Zu Fuß geht es wieder runter zu unserem WOMO. Am Abend wird Fußball geschaut - Österreich gegen Schweden 4:1 !

 

Auch am nächsten Tag spazieren wir wieder zur oberen Poollandschaft und genießen den herrlichen Weitblick in die toskanische Landschaft. Danach geht es wieder hinunter zur anderen Poollandschaft, wo wir an einem Aqua-Gymnastikprogramm teilnehmen.  Am Abend besuchen wir im Amphitheater am Platz ein klassisches Konzert mit einer Sängerin, welche von einem Klavierspieler begleitet wird.

 

Wir genießen den letzten Tag am CP Norcenni Girasole Club. Wieder gehen wir zur oberen Poollandschaft, kaufen uns einen großen Schwimmreifen und rutschen den langen Wasserkanal hinunter. Am Nachmittag wird das WOMO abreisefertig gemacht und der Platz bezahlt.

 

TIPP

Camping:

Norcenni Girasole Club (www.ecvcanze.it)

Komfortcampingplatz in der Toskana mit tollen Badelandschaften; Stellplätze parzelliert mit Stromanschluss (16A), Wasser- und Abwasseranschluss; sehr gute Restaurants am Platz; Pizzeria; kleiner Kiosk; Shops

_________________________________________________________________

 

Unsere Touren findest du mit Beschreibung und mehr Fotos auch auf GPSies über die Links http://www.gpsies.com/map.do?fileId=eqpwieemtdwmpakx und http://www.gpsies.com/map.do?fileId=bkotiqhjyghmgnhg!

Wenn du die Strecken nachfahren möchtest, dann kannst du dir diese gerne auf dein Navi runterladen.

 

Du kannst dir aber auch gleich hier die Touren runterladen:

Tour in Chianti-Zentrum Greve
20150906_Greve.gpx
GPS eXchange Datei 189.8 KB
Tour zum Kloster Vallombrosa
20150907_Vallombrosa.gpx
GPS eXchange Datei 276.5 KB

11.9. bis 19.9.2015

Um 08.45 Uhr starten wir und es geht nach Chioggia/Sottomarina. Trotz viel LKW-Verkehr kommen wir gut voran.

Um 12.30 Uhr checken wir am CP Grande Italia in Sottomarina ein. Schnell ist ein geeigneter Stellplatz mit direktem Wasser- und Kanalanschluss gefunden. Im nahegelegenen Restaurant zirka 30m außerhalb des Campingplatzes essen wir Fritta Mista und spazieren an schließend zur Marina. Weiter gehen wir zur Mole mit dem Leuchtturm und über den Sandstrand  (das Meer hat noch gut 24°C) zurück auf unseren CP. Wir relaxen kurz und danach spazieren wir noch in die City von Chioggia (rd. 2,5,km).

Am nächsten Morgen fahre ich mit dem Rad nach Chioggia zum Fischmarkt und kaufe ordentlich ein (Branzini, Orate, Garnelen und Tintenfisch). Ein Teil der gekauften Meeresfrüchte wird am Nachmittag verkocht, der Rest wird eingefroren. Wir marschieren nach Sottomarina zum Eisstandl, genießen hervorragend italienisches Gelagti und flanieren die Geschäfte ab. Dabei kaufen wir für unsere Enkelbuben Spielzeug ein. Wieder beim CP gehne wir noch auf den Strand und machen es uns anschließend beim WOMO gemütlich. Die neben dem CP liegende Zansibar hat heute HalliGalli. Bis 24 Uhr werden die Campinggäste mit lauter Musik beschallt. Danach ist Ruhe.

Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es auf die Räder und wir fahren den Radweg von Chioggia ab. Wieder beim WOMO kochen wir uns fangfrische Scampis und Tintenfische. Dazu trinken wir guten Lambrusco. Zur Verdauung spazieren wir wieder den Strand ab. Danach lassen wir den Tag gemütlich beim WOMO ausklingen. Diesmal geht es ohne lauter Barmusik in die Betten.

Die weiteren Tage spazieren wir immer wieder nahc Chioggia, genießen das italienische Flair der Innenstadt bei Cappuccino, Prosecco und Aperol. 

Ausgiebige Strandspaziergänge und Schwimmen im Meer tragen zur Erholung bei.

Es ist Samstag der 19.9.2015.

Ab morgen schließt der CP für diese Saison und daher bezahle ich heute den Stellplatz. Wir genießen nochmal ausgiebig die Sonne und das Meer.

 

TIPP

Camping:

GRANDE ITALIA Villaggio Turistico (http://www.campinggrandeitalia.com/de/)

netter Campingplatz fast am Ende von Sottomarina mit Blick auf den Leuchturm und die Fischerhütten; direkt am Meer mit eigenem Strandanteil; kleines Pool; Stellplätze mit Strom-, Wasser- und Abwasseranschlüssen; in der Vor- und Nachsaison relativ ruhig

 

Chioggia (ca. 2,5km):

Altstadt (Donnerstag Markt)

Fischmarkt (unbedingt besuchen und einkaufen)

 

20.9. bis 26.9.2015

Um 09.00 Uhr fahren wir vom CP Grande Italia ab. Zügig geht es voran und nach 318km sind wir am Weissensee in Kärnten.

Hier checken wir am Seecamping Müller (http://www.seecamping-weissensee.at/) ein. Es ist sonnig und hat hier auf 930m Seehöhe gute 20°C. Schnell sind wir eingerichtet und gehen anschließend in den Ort essen. Danach fahren wir mit den Rädern zum Hotel Wiesenhof (http://www.hotel-wiesenhof.at/) und besuchen Birgit und Hans Striemitzer. Bei Kaffee und einem tollen Strudel unterhalten wir uns gut. Danach fahren wir über die Techendorfer Brücke am See entlang wieder zurück zum CP.

Der nächste Tag beginnt wieder mit viel Sonne und angenehmen Temperaturen. Nach dem Frühstück geht es auf die Bikes. Wir fahren zur Bodenalm hoch. Hier essen wir ein gutes Käsebrot mit frischer Buttermilch und relaxen. Danach geht es weiter runter ans Ostende des Weissensees. Vorbei am CP Mösl biegen wir in die Wand ein Richtung Alm hintern Brunn. Auf grober Forststraße geht es heftig und kräfteraubend hoch. Trotzdem kommen wir gut in Neusach unten wieder an. Beim Kaufhaus Knaller kaufen wir noch rasch ein und fahren wieder zum Hotel Wiesenhof auf Kaffe und Strudel. Wieder beim WOMO kochen wir uns Steinpilze und Parasolpilze gemischt mit Zwiebeln, Paradeisern und Eiern.

Der nächste Tag zeigt sich etwas bewölkt und kühler. Trotzdem geht es wieder auf die Räder. Wir fahren heute drei ausgeschilderte MTB-Strecken, welche wir zusammenhängen (Gatschacher Weidenrunde, Wunderbaum und die Tschabitscher Runde). Als Abschluss kehren wir wieder bei Hans und Birgit im Hotel Wiesenhof ein. Zurück beim WOMO wird geduscht und relaxt. Heute wird nicht gekocht, sondern wir fahren zum Essen ins Hotel Wiesenhof. Die Küche ist hervorragend und wir unterhalten uns nett mit den Hotelgästen. Nach einigen guten Seidln Bier geht es müde zum WOMO zurück.

Heute ist ein Regentag und wir faulenzen im WOMO. Am Abend gehen wir wieder zum Essen ins Hotel Wiesenhof.

Die Nacht hat es durchgeregnet und der Schnee hat die Bergspitzen rundherum angezuckert. Um 10.00 Uhr treffen unsere Tochter Sophie mit Jürgen und unseren beiden Enkerl Nico und Noah ein. Gemeinsam essen wir im WOMO und spielen mit den Buben. Sophie und Jürgen fahren zum Hotel Wiesenhof und checken dort ein. Nico und Noah bleiben bei uns und wir gehen zum See. Danach marschieren wir ebenfalls zum Hotel und bringen die Buben nach. Danach steigen wir wieder auf die Räder und machen eine kleine Tour zum Ronacherfelsen. Am Abend treffen wir uns alle wieder zum gemeinsamen Essen im Hotel Wiesenhof.

Nach einer kühlen Nacht ist der Morgen nebelig. Bald kommt jedoch die wieder die Sonne hervor. Wir treffen uns wieder mit unserer Tochter. Die Buben fahren brav mit ihren Laufrädern auf der Seepromenade. Nochmals essen wir gemeinsam am Abend im Hotel.

26.9.2015 Leider ist der Urlaub zu Ende und nach dem Frühstück geht es flott und ohne Probleme nach Hause.

 

TIPP

Camping:

Seecamping Müller (http://www.seecamping-weissensee.at/);

ein liebevoll geführter Campingplatz direkt am Weissensee (Kärnten); ruhig gelegen; eigener Strandteil inklusive kindergeeignetem Abschnitt; Kiosk zur Hauptsaison; ideal für Badeurlaub, für Wassersport, für  Wanderungen, für Rad-, Mountainbike- und Motorradtouren sowie tolle Ausflüge in Kärnten, in das benachbarte Italien und Slowenien

Hotel:

Hotel-Wiesenhof (http://www.hotel-wiesenhof.at/);

kleines gemütliches 4-Sterne Hotel direkt am Weissensee  (Kärnten); äußerst nette und zuvorkommende Gastgeber (Birgit und Hans Striemitzer); eigener Strandabschnitt mit Liegewiese; Sonnenterasse mit Seeblick; hervorragende Küche; ideal für Aktivurlaub, für Wassersport, für  Wanderungen, für Rad-, Mountainbike- und Motorradtouren sowie tolle Ausflüge in Kärnten, in das benachbarte Italien und Slowenien

_________________________________________________________________

 

Unsere Touren findest du mit Beschreibung und mehr Fotos auch auf GPSies über die Links 

http://www.gpsies.com/map.do?fileId=ertfemozfbqlffso und  http://www.gpsies.com/map.do?fileId=falncdywuivntsuk !

Wenn du die Strecken nachfahren möchtest, dann kannst du dir diese gerne auf dein Navi runterladen.

 

Du kannst dir aber auch gleich hier die Touren runterladen:

Tour um den Weissensee
20150921_Bodenalm-AlmHinternBrunn.gpx
GPS eXchange Datei 413.3 KB
Drei Touren zusammengehängt
20150922_Gatschach-Wunderbaum-Tschabitsc
GPS eXchange Datei 317.1 KB