3-Tagestour CZ

Gesamttour 1014km / davon gemeinsam gefahren 963km
Gesamttour 1014km / davon gemeinsam gefahren 963km

29.4. bis 1.5.2018

 

Eine dreitägige Tour soll uns in unser Nachbarland Tschechien (Česká republika bzw. Česko) führen. Horst Billy Kaudela, perfekt der tschechischen Sprache mächtig, plante die rund 1000km lange Tour und organisierte die Übernachtungsquartiere.

gefahren 334km
gefahren 334km

Tag 1

29.04.2018

Kurz vor 09.00 Uhr treffen wir uns mit Billy und Traude in Neuruppersdorf beim Gasthof Müller. Die Chefin Helga verwöhnt uns vor der Abfahrt noch mit einem guten Espresso und um 09.10 Uhr wird gestartet.

Es geht über die grüne Grenze nach Mikulov und anschließend cruisen wir auf kurvigen Sträßchen durch Mähren gen Norden. Nach 82km halten wir auf einen Kaffee und Kuchen (Tortenbäckerei Cukrárna Na Městečku) im Ort Pozořice. Wieder gestärkt geht es weiter. Nach 334km und gut neun Stunden im Sattel, erreichen wir unser erstes Quartier. In Ryzmburk im Hotel Ryzmburk checken wir ein. Wir haben vorreserviert und werden sehr freundlich empfangen. Die Motorräder können wir im geschützten Innenhof abstellen. Das Gepäck wird in den sehr ordentlichen Zimmern verstaut und dann geht es zuerst einmal auf ein kühles Bier. Also Bierbrauen können unsere Nachbarn!

Wir besichtigen kurz die Anlage mit ihren Pferdestallungen. Es ist ein lauer Abend und so bestellen wir das sehr schmackhafte Abendessen auf der Terrasse. Unsere Damen verkosten einen regionalen Sekt (dieser hat den typischen Walderdbeerengeschmack, wie von der Isabellatraube bekannt), Billy und ich bleiben beim Bier und verkosten dazu dann noch einen Selbstgebrannten. Ordentlich müde geht es in die Betten.

Tour_Tag1.gpx
GPS eXchange Datei 1.2 MB

Tag 2

30.04.2018

gefahren 286km
gefahren 286km

Nach einer äußerst ruhigen und angenehmen Nacht, genießen wir das ausgiebige Frühstück und satteln wieder unsere Mopeds. Um 10 Uhr geht es los. Heute führt uns die Tour weiter hinauf in den Nordenwesten Richtung Sudeten in das Reisengebirge mit seiner Schneekoppe (1602m). Vorher steuern wir noch für einige Kilometer nach Polen rein und überqueren die Grenze nach CZ wieder bei Horní Malá Úpa.  500m nach dem Grenzübergang halten wir rechts an einem urigen Restaurant mit Pension (Lesní zátiší). Wir parken die Motorräder ein und plötzlich huscht eine Kreuzotter an unseren Stiefeln vorbei. Die haben wir wohl beim Sonnenbaden gestört!? Die nette Kellnerin spricht sogar deutsch und freut sich, denn österreichische Gäste verirren sich hierher selten.

Nach einem guten Espresso steuern wir in das Riesengebirge. Nach gut 50 km halten wir an der Elbe Talsperre für einen kurzen Fotostopp.

Wir sitzen wieder auf und erreichen nach 2,7km Spindlermühle (Špindlerův Mlýn). In diesem quirligen Touristenörtchen machen wir Halt. Wir begegnen dem Riesen Rübezahl persönlich. Beim Hotel Jelinek kehren wir ein. Dieses gemütliche Restaurant mit Hotel aus dem Jahr 1929 liegt neben der weißen Brücke, welche, die in Kaskaden talwärts fließende Elbe, überspannt. Hier wollen wir auch Essen. Es regiert die Gemütlichkeit, denn die Kellner haben keine Eile. So können wir von der Terrasse aus gute eineinhalb Stunden das Treiben der Tagesausflügler beobachten.

Wieder gestärkt, starten wir unsere KTMs und halten uns jetzt westlich und fahren tiefer nach Böhmen hinein. Die nächste Etappe führt uns durch idyllische Dörfer. Auch an kleineren Stauseen geht es vorbei, bevor wir bei einem tschechischen Motorradclub in seiner Höhle (Motoklub Pekelné Doly) einen Stopp einlegen. Pekelné doly liegt in der einzigartigen Umgebung des Lausitzer Gebirges und ist Europas größtes Sandsteingebiet. Die Höhlen (Hells Mines) wurden aus dem Sandstein gegraben, sind ausgedehnte unterirdische Räume und Korridore von zwei bis vier Metern Höhe und bis zu hundert Metern Tiefe. Sie haben eine Gesamtfläche von ca. 3500 m2 und kann mit dem Motorrad befahren werden. Ins Schwitzen kommt man durch diese dunklen Gänge nicht, denn es hat im Inneren konstante 12°C.

Gestärkt mit Kaffee und Mehlspeise, fahren wir die verbleibenden 16km zu unserem heutigen Quartier. Wir haben diesmal in einem Golfresort (Královský Golf Club Malevil) gebucht. Schnell sind unsere Motorräder abgestellt, wir checken ein und bringen die Taschen auf unsere Zimmer. Es geht sofort unter die Dusche und anschließend ins Restaurant, denn der Hunger meldet sich bereits kräftig. Die Getränke- und Speisekarte sind gut sortiert und wir lassen uns von den kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen. Gegen 22 Uhr geht es in Betten.

Tour_Tag2.gpx
GPS eXchange Datei 1.0 MB
gefahren 343km
gefahren 343km

Tag 3

01.05.2018

Wir hatten eine gute Nacht und so geht es frisch und ausgeruht zum Frühstücksbuffet. Danach sind schnell die Taschen gepackt und die Rechnung beglichen. Heute geht es wieder Richtung Heimat. Die Motoren werden gestartet, die Tankuhren zeigen auf Reserve und daher geht es vom Quartier weg zuerst mal an eine Tankstelle. Danach schlängeln wir uns durch eine herrliche Landschaft, welche stark an das Mühl- und Waldviertel erinnert. Die Wiesen sind saftig grün, auf den Feldern steht der Raps in voller Blühte. Kleine Seen und Teiche, als auch große Granitblöcke zerklüften diesen Teil der böhmischen Region.

Nach gut 113 Kilometern, melden sich Hunger und Durst. Per Zufall entdecken wir eine neu angelegte Freizeitanlage (Barešův ranč) an einem Teich. Diese steuern wir für eine Rast an. Wir essen eine Kleinigkeit und stärken uns wieder einmal mit Espresso. Auf dem Weg zu unseren Motorrädern, sehen wir dann auf der angrenzend eingezäunten Wiese die Bisonherde faul in der Sonne liegen (für ein ordentliches Foto waren diese riesigen Tiere zu weit entfernt).

Wieder im Sattel, geht es weiter durch diese liebliche und kurvenreiche Landschaft. In Lázně Bohdaneč besuchen wir einen Freund von Billy aus früheren Motorsportzeiten. Gemeinsam gehen wir im Ort essen. Danach geht es weiter nach Třebíč. Im Zentrum steuern wir die Konditorei und Kaffeehaus Kavárna Pod Lampou an. Gemütlich sitzen wir vor dem Lokal, direkt neben dem Fluss Jihlava, welcher Třebíč ziemlich genau in der Mitte durchfließt.

So, jetzt geht es auf zur finalen Etappe. Die Landschaft verliert langsam ihren lieblichen Charakter und die letzten 82km sind rasch abgespult. Wir kommen über Hevlin wieder nach Österreich herein. Am Hauptplatz in Laa an der Thaya verabschieden wir uns von Traude und Billy. Getrennt geht es die letzten weinigen Kilometer jeweils nach Hause.

Tour_Tag3.gpx
GPS eXchange Datei 795.6 KB

Unsere Quartiere:

 

Hotel Ryzmburk

Adresse: Žernov, Rýzmburk 5, 552 03 Žernov, Tschechien

Telefon: +420 724 914 506

Das Rýzmburk Hotel wird familiär geführt, liegt äußerst ruhig mitten im Grünen und verfügt über 38 Betten. Die Zimmer sind mit Dusche, WC, TV, Haarfön und kostenlosem WLAN ausgestattet. Neben tschechisch wird auch englisch und teilweise deutsch gesprochen. Das Motorrad darf im geschützten Innenhof geparkt werden. Das Frühstück wird in umfangreicher Buffetform (kernweiches Ei kann ergänzend dazu bestellt werden) angeboten. Am Abend wird eine große Auswahl an gastronomischen Spezialitäten angeboten - sehr gute Küche.

 

Královský Golf Club Malevil

Adresse: Heřmanice v Podještědí 280, 471 25 Jablonné v Podještědí, Tschechien
Telefon: +420 487 762 107
Das Hotel und Golfresort liegt sehr ruhig inmitten der Lausitzer Gebirgshügeln. Es verfügt über insgesamt 21 Doppelzimmer und zwei Apartments. Die Zimmer sind mit Dusche, WC, TV, HiFi-Anlage, einer Sitzecke und mit kostenlosem WLAN ausgestattet. Wer es "urig" haben möchte, kann auch Holzhütten mieten. Neben tschechisch wird auch englisch und deutsch gesprochen. Das Motorrad kann im Innenbereich relativ sicher abgestellt werden. Das Frühstück gibt es in Buffetform und zusätzlich kann  über Eierspeise bis Ham&Eggs geordert werden. Am Abend steht eine umfangreiche Speise- und Getränkekarte zur Verfügung (gut sortierte Weinkarte) - sehr gute Küche.